Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Torjäger Landesliga RN
»  Torjäger Kreisliga MA
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
112
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

Endspiel BFV-A-Junioren-Kreispokal Heidelberg


ASC Neuenheim - SG HD-Kirchheim 0:1 (0:0)
Viele von den Jungs, die am Freitagabend um den Heidelberger Kreispokal spielten und kämpften, waren noch nicht einmal geboren, als Bundeskanzler Helmut Kohl 1998 abgewählt wurde. Und sind gerade einmal so "alt", wie dessen Kanzlerschaft währte: ca. 18 Jahre. Vor dem Anpfiff des U 19-Kreispokalfinales ehrte und würdigte Kreisjugendleiter Eugen Wickenhäuser den Meister der A-Junioren-Kreisliga Heidelberg (Fotos: Weisbrod).

Danach gab der frisch gekürte Meister und Landesliga-Aufsteiger ASC Neuenheim vor der stattlichen Kulisse von ca. 100 Zuschauen alles, um das heiß begehrte Double zu gewinnen. Die erste halbe Stunde gehörte den klug eingestellten Gastgebern. Nach einem ersten ernsthaften Warnschuss von ASC-Kapitän Philipp Knorn in der 15. Minute legte der quirlige Nicolas Schilz mit einem Kopfballaufsetzer knapp neben den Pfosten nach (28.).
In der ersten halben Stunde Neuenheim spielbestimmend und mit verheißungsvollen Torchancen!

ASC-Flügelflitzer Cornelius Höschle bereitete mit seiner Maßflanke die bis dahin beste ASC-Chance vor. ASC-Kapitän Philipp Knorn stieg zwar hoch wie ein Helikopter und köpfte mustergültig gegen die Laufrichtung von SG-Keeper Lars Lichtenberger Richtung linkes Eck , doch der Ball verfehlte knapp sein Ziel (30.), ebenso dessen zweiter Kopfball kurz danach (31.).

Als nach einer weiteren Koko-Sahneflanke von Cornelius Höschle dessen schlitzohriger Kollege Nicolas Schilz den Ball in einem sambaartigen Bewegungsablauf stoppte und abzog, lag den ASC-Fans der Torschrei auf den Lippen. Doch die begnadete, charmant und entschlossen leitende 23-jährige Schiedsrichterin Wiebke Frede (TSG Rohrbach), in der nächsten Saison als Assistentin in der 2. Frauenbundesliga im Einsatz, erkannte den herrlichen Treffer wegen einer Abseitsposition nicht an (33.). Kurz danach musste ASC-Trainer Miguel Bernal den linken Top-Flankengeber Cornelius Höschle wegen einer Knieverletzung auswechseln - und der Neuenheimer Spielaufbau geriet ins Stocken.

Kirchheimer Schlussoffensive vor der Pause: Manfred Neuners 17-jähriger Enkel Justin dreht mächtig auf...
Auf der anderen Seite drehte beim Landesliga-Vizemeister SG HD-Kirchheim die Offensive und vor allem ein 17-Jähriger auf, dessen Großvater Manfred in der Kohl-Ära einer der angesehensten Bundesliga-Schiedsrichter war: SGK-Zehner Justin Neuner sorgte mit seinen rasanten Überfall-Dribblings maßgeblich dafür, dass der südliche Nachbar aus Kirchheim vor der Pause den Taktstock auf dem Fußballcampus übernahm.

Der trickreiche Neuner mit der Nummer Zehn war es auch, der den bis dahin ungeprüften ASC-Torwart Dominik Wenz zweimal zu Glanztaten nötigte (35./37.). Nur einem punktgenauen Tackling von Leon Julius Ernestus war es zu verdanken, dass der junge Kirchheimer kurz darauf fair vor dem nächsten Torabschluss gestoppt werden konnte (39.).

Nach dem Wechsel setzten die abgebrühten Gäste nach und gingen rasch in Führung. Einen Querpass durch den Stafraum verwandelte Toygun Ermis mit einem knallharten, selbst für einen Klassekeeper wie Dominik Wenz ziemlich unhaltbaren Aufsetzer ins linke Toreck. Der dynamische Felix Viktor Dipper scheiterte danach mit seinem kühnen Schuss aus spitzem Winkel am herausragenden SGK-Torwart und -Kapitän Lars Lichtenberger (54.).

Nach gefährlichen Ruland-Eckbällen: Kapitän Philipp Knorn und der in den Angriff beorderte Abwehrchef Linus Dosch haben die letzten Chancen zum Ausgleich!
Das spielkulturell niveau- und kämpferisch hingebungsvolle Pokalendspiel war nun bis in die Finish-Phase hinein ausgeglichen. ASC-Coach Miguel Bernal zog seinen letzten taktischen Joker, wechselte als finalen Abwehrchef den erst 17-jährigen B-Junioren-Kapitän Anton Kallenbach ein und beorderte Allrounder Linus Dosch, der außer Pfosten und Latte wohl alles spielen kann, als Wendehammer in den Angriff. Außerdem brachte er mit dem flinken Amadu Yallow einen weiteren unberechenbaren Trumpf für die "Abteilung Attacke".

Und der hochverdiente Ausgleich lag in der milden Sommerabendluft: Nach einem der sich häufenden Danger-Standards von Mittelfeldstratege Samuel Ruland wurde der Neuenheimer Torjäger Andreas Knorn (12 Kreisliga-Treffer!) kurz vor dem Einschuss in letzter Sekunde abgeblockt (86.). Sein neuer Sturmpartner Linus Dosch köpfte nach dem letzten scharfen Eckball von Samuel Ruland auf die vernagelte Kirchheimer Beziehungskiste. Doch der Ball strich über die Querlatte (88.).

Als Lohn für eine außergewöhnliche Saison mit dem Meistertitel, dem erstmaligen Aufstieg in die Landesliga Rhein-Neckar, dem Einzug ins Viertelfinale des Badischen Pokals und dem Heidelberger Kreispokalfinale gab es dunkelblaue T-Shirts mit dem Aufdruck: "U 19 FIRST: Aufsteiger, Pokalhelden 2017" (siehe Teamfoto).

Erst Frust, dann Freude nach einer überwältigenden Saison!
Nach der ersten verständlichen Enttäuschung wich der Frust doch noch der Freude über das saison- und wettbewerbsübergreifend Erreichte. Die ASC-Spieler applaudierten dem neuen Pokalsieger SG HD-Kirchheim 1 aufrichtig bei der Siegerehrung und Pokalübergabe, die Jugendpokalleiter Peter Lüll, assistiert von Kreisjugendleiter Eugen Wickenhäuser und dessen Stellvertreter Peter Gehrig (Staffelleiter) vornahm. Danach gab es mehr oder weniger alkoholische Kaltgetränke und, angeschafft vom stolz strahlenden ASC-Jugendleiter Andreas Knorn, Pizza für alle! Ein Hoch auf diese MANNSCHAFT und ihr erfolgreiches Trainer-Team um Chefcoach Miguel Bernal sowie Max Knorn, Erick Vargas und Jöran Landschoff.

Auf ASC-Facebook gibt's weitere Beiträge, Fotos & Videos zu diesem Pokalknüller. In weniger asl 24 Stunden wurden diese Postings schon ca. 2.500 mal aufgerufen. Ehre, wem Ehre gebührt!

Fröhliches Saisonfinale: Einladung zum ASC-Sommerfest am 1. Juli!
Um es mit dem am Finaltag verstorbenen Einheitskanzler Helmut Kohl zu sagen: Was beim ASC Neuenheim auf dem Fußballcampus wächst und gedeiht, entwickelt sich zu einer blühenden Fußball-Landschaft. Den Abschluss einer auf allen Ebenen erfolgreichen Saison 2016/17 feiert der ASC Neuenheim bei seinem Sommerfest am Samstag, dem 1. Juli, ab 14.00 Uhr auf dem Fußballcampus an der Tiergartenstraße.
Ort: Fußballcampus Heidelberg
Anpfiff/Begrüßung: 14.00 Uhr
Programm: Spaßturnier (Eltern/Kinder), DFB-Abzeichen, Austausch, Musik
Offizieller Teil: 16.00 Uhr (Ansprachen & Ehrungen)
Abpfiff/Finale: 19.00 Uhr

Der Verein stellt Grillgut und Getränke bereit. Salat- und Kuchenspenden sind gerne willkommen!

Zu diesem Sommerfest lädt der Vorstand alle ASC-Mitglieder, Aktiven (von den Bambini bis zur AH), Trainer, Schiedsrichter, Eltern und Unterstützer herzlich ein!
 
Volle ASC-Kabine: Zehn Neuzugänge haben beim Landesligisten angedockt!
Der Landesligist ASC Neuenheim hat seine frischen Trümpfe für die Saison 2017/18 unter Dach und Fach. Zehn Neuzugänge werden den Kader bereichern. Die beiden Stürmer Stefan Berger (26) und sein Bruder Ralf Berger (24, rechts) - siehe Foto - kommen vom Landesliga-Absteiger FC Dossenheim.

Nazim Bulut (24), 17-facher Torjäger vom Kreisliga-Meister und Landesliga-Aufsteiger FC Bad. St. Ilgen, sowie Moritz Haller (26) vom Neuenheimer Liga-Konkurrenten VfL Neckarau sind ebenfalls für die "Abteilung Attacke" eingeplant. Vom VfL Neckarau wechselt auch Mittelfeldmotor Kevin Nowak (25) an den Neckar in Heidelberg. Auch Marvin Haase, bestens ausgebildetes U 19-Talent vom Verbandsligisten SV Schwetzingen, soll das Mittelfeld verstärken.

Für die Schlussmann-Position ist ASC-Trainer Alex Stiehl gemeinsam mit Torwart-Trainer Andreas Kriehuber ein echter Transfercoup gelungen: High-Potential-Keeper Dominik Sandritter (21, Foto: Pfeifer) aus dem Regionalliga- und Oberligakader des FC-Astoria Walldorf hat sich für den Wechsel nach Neuenheim entschieden, weil er möglichst viel Spielpraxis und Freude in der Beziehungskiste haben möchte.

Für die Abwehr hat die ASC-Führung Niko Chatzitheodorou (23) vom Kreisligisten VfB Leimen und den jungen Lucas Ring (21), Innenverteidiger vom SV Gimbsheim (Bezirksliga Rheinhessen), gewinnen können. Das Neuenheimer Multitalent Philipp Knorn (18), Kapitän der erfolgreichen U 19 (Meister, Landesliga-Aufsteiger und Kreispokalfinalist), wagt den Sprung in die Männer-Landesliga und kann in allen Mannschaftsteilen seine Fähigkeiten einbringen.

Den ASC Neuenheim verlassen Co-Trainer und Abwehrchef Roman Haas, der seine lange, erfolgreiche Karriere beendet, und Defensiv-Allrounder Florian Wörner, der aus beruflichen Gründen nach München umgezogen ist.

Trainingsauftakt für die erste Mannschaft ist am Sonntag, dem 9. Juli, um 11.00 Uhr. Das A-Klasseteam startet mit seinem neuen Trainer Frank Schüssler (Foto: mit Vorgänger Timo Mifka) eine Woche später, am Sonntag, dem Juli, um 11.00 Uhr in die Vorbereitung auf die Saison 2017/18.

Guten Start in den Sommer allerseits!

Joseph Weisbrod

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
Der FRANKLIN Meilenlauf 2017
ALLGEMEIN -  (Foto: PIX/M.Ruffler) Christophe Krech und Fabienne Amrhein gewinnen...
mehr...
SV Waldhof – Kickers Offenbach 2:0
FUSSBALL -  (Foto: Neuberth) Der Waldhof im Angriff - Kickers Torhüter Endres...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
DIMIDOFRSASOMO