Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Torjäger Landesliga RN
»  Torjäger Kreisliga MA
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
145
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

Der SVS gewinnt SparkassenCup 2018


(Foto: Uwe Schmitt): Die Siegermannschaft des SV Sandhausen mit Sponsoren des Turniers

Zum ersten Mal überhaupt ist es einer Mannschaft gelungen, den Titel beim Rhein-Neckar-Hallenfußballturnier um den SparkassenCup der Sparkasse Heidelberg zu verteidigen.

Klarer Sieg gegen Phönix Schifferstadt

Nachdem SVS-Trainer Kenan Kocak nach den beiden ersten Gruppenspielen eine klare Leistungssteigerung von seiner Mannschaft forderte, zeigten sich die Gastgeber im letzten Gruppenspiel gegen Phönix Schifferstadt voll motiviert und zogen nach einem überzeugenden 7:0 verdient ins Viertelfinale ein. Erwähnenswert, dass es mit Paqarada, Förster, Aygünes, Gipson, Ibrahimaj und Born (2) sechs verschiedene Torschützen gab. In den weiteren Gruppenspielen blieben größere Überraschungen aus. Der SV Waldhof zog nach einem ungefährdeten 4:0-Erfolg gegen die FT Kirchheim ebenso in die Runde der letzten Acht ein, wie der TuS Mechtersheim, der sich beim 5:2 über den 1. FC Mühlhausen keine Blöße gab. Somit vergab der FC seine Chance, durch einen Sieg doch noch weiterzukommen. Die SG Kirchheim Heidelberg siegte zwar mit 2:1 gegen Eppelheim, dennoch reichte es nicht für die nächste Runde.

Viertelfinale 1: SV Sandhausen – FC Astoria Walldorf

Das erste Viertelfinale setzte sich zusammen aus dem Ersten der Gruppe A, dem SV Sandhausen, und dem Zweiten der Gruppe B, dem FC Astoria Walldorf. In einer intensiven Partie hatte der SVS gegen den Nachbarort aus Walldorf zunächst Probleme, ins Spiel zu finden. Doch mit fortlaufender Spieldauer machte sich der Klassenunterschied bemerkbar. Durch sichere Kombinationen und cleverem Bandenspiel kam der SVS zu guten Gelegenheiten. Paqarada und Aygünes im Nachschuss scheiterten beide an der Querlatte. Letzterer hatte kurze Zeit später mehr Glück und erzielte das 1:0.  In der Folge machte Walldorf Druck, doch die Sandhäuser standen sicher und ließen sich nicht einmal durch den Schuhverlust von Markus Karl aus der Ruhe bringen – der Innenverteidiger spielte einfach mit einem Schuh weiter. Letztlich brachte der SVS die knappe Führung über die Zeit und zog als erstes Team ins Halbfinale ein.

Viertelfinale 2: VfR Mannheim – ASV/DJK Eppelheim

Im zweiten Viertelfinale zwischen dem VfR Mannheim und dem ASV/DJK Eppelheim entwickelte sich eine intensive Partie, geprägt von vielen Zweikämpfen und Unterbrechungen. Nachdem der VfR zweimal einen Rückstand egalisieren konnte, profitierte er kurz vor Schluss von einem Abpraller, machte das 3:2 und folgte dem SVS damit ins Halbfinale.

Viertelfinale 3: VfB St. Leon – FC Victoria Bammental

Klarer gestaltete sich die Angelegenheit im dritten Viertelfinale zwischen dem VfB St. Leon und dem FC Victoria Bammental. 1:4 hieß es am Ende auf der Anzeigetafel, womit die Bammentaler ihrem Status als Hallenspezialisten und Titelfavoriten gerecht wurden.

Viertelfinale 4: TuS Mechtersheim – SV Waldhof Mannheim

Im letzten Spiel um den Einzug ins Halbfinale boten die TuS Mechtersheim und der SV Waldhof ein wahres Hallenspektakel. Mit Kampf, Leidenschaft und jeder Menge Tempo auf beiden Seiten blieb die Partie bis zur letzten Sekunde spannend. 3:2 hieß es am Ende für den Waldhof.

Halbfinale 1: SV Sandhausen – VfR Mannheim

Trotz großer Gegenwehr des VfR gestaltete sich das erste Spiel um den Einzug ins Endspiel als klare Angelegenheit für den SVS. Bereits nach 150 Sekunden führten die Gastgeber durch die Tore von Gipson und Wright mit 2:0, ehe die Mannheimer durch Baltaci zum Anschlusstreffer kamen. Der SVS ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und zog nach weiteren Treffern durch Seegert und zweimal Förster auf 5:1 davon. Kurz vor dem Ende verkürzte der VfR durch Refior noch einmal auf 5:2 , Ibrahimaj setzte mit seinem 6:2 den Schlusspunkt.

Halbfinale 2: FC Viktoria Bammental – SV Waldhof Mannheim

In einem emotionalen Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten, war es des FC Bammental, der nach einer glänzenden Einzelleistung in Führung ging. Klein tunnelte zunächste einen Waldhof-Spieler, umkurvte den Torhüter und schob lässig zum 1:0 ein. Im weiteren Verlauf gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. 2:50 Minuten vor dem Ende erhöhte Von Geiso gar auf 2:0 – entschieden war das Spiel dadurch jedoch nicht. Mannheim warf alles nach vorne, Bammental hielt dagegen, handelte sich dabei jedoch zwei Zeitstrafen ein. Bei Vier gegen Zwei kam der Waldhof durch Tüting zum Anschlusstreffer. Kurz darauf geriet auch Mannheim in Unterzahl, sodass die letzte Minute Drei gegen Drei gespielt wurde. Bammental hielt Stand und sicherte sich den Finaleinzug.

Spiel um Platz 3: SV Waldhof Mannheim – VfR Mannheim

Im Spiel um den 3. Platz – immerhin dotiert mit 1.000 Euro Preisgeld – kam es somit zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Mannheimer Vereine. Und wie schon im Gruppenspiel ging es heiß her. Erst nachdem der Waldhof schon 2:0 führte, wachte der VfR auf und glich zwei Minuten vor dem Ende aus zum 2:2. Als sich die Zuschauer schon auf ein Neunmeter-Schießen einstellten, besorgte Adragna durch einen sehenswerten Heber das 3:2 und sicherte seinem VfR somit den Siegerpokal im „Kleinen Finale“.

Finale: SV Sandhausen – FC Viktoria Bammental

Im Endspiel standen sich der Gastgeber und Zweitligist aus Sandhausen und der Geheimfavorit aus Bammental gegenüber. Und dass im Hallenfußball ein Klassenunterschied oft nicht ausschlaggebend ist, zeigte Bammentals Klein, der sein Team früh in Führung schoss. Nach kurzem Schütteln wachte der SVS auf und kam durch Haji Wright zum verdienten Ausgleich. Es entwickelte sich ein temporeiches und hochklassiges Spiel. Chancen folgten Schlag auf Schlag auf beiden Seiten. Aber letzten Endes setzte sich die Klasse des Zweitligisten durch und Ali Ibrahimaj und Markus Karl brachten den SVS mit 3:1 in Front. Eine Minute vor dem Ende kam Bammental durch Von Geiso noch einmal zum 3:2-Anschlusstreffer, doch am Ende reichte die Kraft nicht mehr und der SV Sandhausen konnte als erste Mannschaft überhaupt den Titel beim Rhein-Neckar-Hallenfußballturnier um den SparkassenCup der Sparkasse Heidelberg verteidigen.

SVS-Keeper Marcel Schuhen hatte merklich Spaß am Turnier: „Alles war top organisiert, die Stimmung war super und ich denke, dass alle Fans auf ihre Kosten gekommen sind. Wir haben das Turnier ernst genommen und vorab trainiert. Unser Ziel war es, den Siegerpokal zu gewinnen und das hat zum Glück auch funktioniert. Der SparkassenCup hat großen Spaß gemacht und wir verbuchen das als ersten kleinen Erfolg in diesem Jahr. Am Dienstag fahren wir ins Trainingslager nach Spanien und dann liegt unser gesamter Fokus auf der Liga. Wir haben dort super Bedingungen und können uns optimal auf die Rückrunde vorbereiten. Bis zum Auftakt in Ingolstadt ist es nicht mehr lange.“

Pressemeldung: SV Sandhausen

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
TV Käfertal - TV Stammheim 5:0
FAUSTBALL -  TV Käfertal mit souveräner Vorstellung Gegen Stammheim...
mehr...
SV Waldhof gewinnt Prozess gegen Lokurlu
FUSSBALL -  Der SV Waldhof hat den Prozess gegen die Spielerberater-Agentur ...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
DIMIDOFRSASOMO