Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
106
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

SVW zu Gast beim SC Hessen Dreieich


(Foto: Spowo) Jesse Weißenfels, rechts, mit Trainer Bernhard Trares.

(DM/GM) Am Samstag ist der SV Waldhof zu Gast beim SC Hessen Dreieich, zum letzten Spiel im alten Jahr. Anpfiff im Hahn Air Sportpark, um 14:00 Uhr. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Lars Erbst aus Leonberg. Der 24-Jährige pfiff die Blau-Schwarzen bereits beim 2:0-Heimsieg über den TSV Eintracht Stadtallendorf.

Jesse Weißenfels ist im Rückblick auf das Spiel gegen TSG Hoffenheim II nicht ganz unzufrieden, mit dem einen Punkt. „Wir haben gegen eine der fußballerisch besten Mannschaften der Liga gespielt und können denke ich mit dem Ergebnis zufrieden sein. In manchen Aktionen, sowohl offensiv als auch defensiv, haben wir den einen oder anderen Fehler gemacht, ohne den wir vielleicht sogar hätten gewinnen können, aber läuferisch und kämpferisch haben wir uns nichts vorzuwerfen.“ Weißenfels, der lange verletzt war, ist zufrieden, dass es wieder aufwärts geht. „Ich fühle mich von Tag zu Tag besser und mache täglich Fortschritte. Jedes Training mit den Jungs bringt mich weiter und ich bin froh wieder dabei zu sein.“

Gegen Hessen Dreieich erwartet er eine Mannschaft, die kompakt steht und die versucht, im Spiel aus der Abwehr heraus Nadelstiche zu setzen. „Aber wenn wir konzentriert spielen und aufpassen, nehmen wir das sicherlich etwas mit, weil wir vorne genügend Qualität haben, immer ein Tor zu schießen.“

Trainer Bernhard Trares warnt: „Dreieich hatte einen schlechten Saisonstart, dem sie immer noch hinterherlaufen, aber inzwischen haben sie gezeigt, dass sie nicht dort unten hingehören. Aber die Mannschaft ist neu und es passt noch nicht alles zu 100%. Sie werden sicher nicht ihr Spiel über 90 Minuten durchziehen können.“  

Mittlerweile hat sich der Aufsteiger aber wesentlich verstärkt, unter anderem mit Uwe Hesse, der Anfang August vom Zweitligisten Jahn Regensburg kam, mit Kai Hesse vom FC Homburg, Dominic Rau (1.FC Saarbrücken), der frühere ivorische Nationalspieler und Bundesligaprofi Constant Djakpa sowie schließlich der ehemalige Kölner Kevin Pezzoni (beide zuletzt vereinslos).

Obwohl sein Team heiß ist und dem Spiel gegen Dreieich entgegenfiebert, ist Bernhard Trares froh über die Winterpause. „Wir haben viele Spieler, die viele Trainingseinheiten und Spieleinsätze hatten, da tut die Pause ganz gut. Valmir Sulejmani wird sich in der Pause die Platte entfernen lassen, die nach seiner Schienbeinverletzung zur Stabilität noch drin war und Spieler, die jetzt wieder langsam gesund sind, können sich durch die individuellen Trainingspläne, die wir jedem für die Winterpause mitgeben, wieder näher herankämpfen.“

Noch immer ärgert sich der Coach über die extrem unterschiedlichen Auftritte der TSG Hoffenheim II, die sich am 1. November in Saarbrücken mit 0:5 vom Platz schießen ließ und gegen sein Team eine der besten Saisonleistungen ablieferte. „Das Hoffenheimer Spiel in Saarbrücken hatte Oberliga-Niveau und bei uns geben die alles. Ich erwarte keine Geschenke, aber so etwas ärgert mich dann schon.“
Dreieichs Trainer Rudi Bommer ist Bernhard Trares auch noch aus seiner aktiven Zeit bekannt. „Da ich ja auch ein Frankfurter Bub war, in meiner Jugend bei des Frankfurter Eintracht, gib es da immer noch Verbindungen.“

SC Hessen Dreieich – SV Waldhof Mannheim
Samstag, 8. Dezember, 14:00 Uhr
Hahn Air Sportpark


SVW-Sterntaler-Aktion läuft noch V.
Unterstützt gemeinsam den SV Waldhof und den Kinderhospiz Sterntaler e.V.

Die Matchworn-Trikots aus der gegen die TSG Hoffenheim II werden zugunsten des Kinderhospiz Sterntaler e.V. versteigert.

„In Deutschland sind über 40 000 Kinder und Jugendliche so schwer erkrankt, dass sie das Erwachsenenalter nicht erreichen werden. Die Sterntaler unterstützen die betroffenen Familien auf ihrem schweren Weg. Daher freuen wir uns sehr über die Unterstützung des SV Waldhof und bedanken uns bei dem langjährigen Vereinsmitglied des SV Waldhof Herrn Dr. Lennart Thilmann und dem Geschäftsführer Markus Kompp.“, sagt Anja Hermann Geschäftsführerin Kinderhospiz Sterntaler e.V..
 
„Der Besuch bei Sterntaler war für mich sehr bewegend. Die dort geleistete Arbeit ist wahnsinnig wichtig und gilt es zu unterstützen. Wir als SV Waldhof wollen mit dieser Aktion auf das Kinderhospiz Sterntaler aufmerksam machen und mit der Spende die Arbeit unterstützen“, so SVW-Geschäftsführer Markus Kompp.
 
Der Mannheimer Verein Kinderhospiz Sterntaler e. V. unterstützt lebensverkürzend erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie deren Familien und begleitet sie auf ihrem Weg. Die jungen Gäste werden gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern liebevoll aufgenommen und von einem interdisziplinären Team aus Medizinern, qualifizierten Pflegekräften, Pädagogen und einer Psychologin gepflegt und betreut. Zur ambulanten pflegerischen wie auch ehrenamtlichen Begleitung, möchten die Sterntaler mit dem 2009 fertig gestellten stationären Kinderhospiz den betroffenen Familien eine zusätzliche Möglichkeit der Unterstützung bieten. Die ehemalige Mühle in Dudenhofen ist eine „kleine Oase im Grünen“, ein Ort der Ruhe und der Kraft, den die Familien mit ihren kranken Kindern immer wieder aufsuchen können, um für den oft jahrelangen Weg der Pflege und Begleitung gestärkt zu sein.

Eine wichtige Kernaufgabe ist auch die sensibel und individuell erbrachte Sterbe- und Trauerbegleitung für die gesamte Familie und dafür zu sorgen, dass jeder Tag und jede Stunde besonders intensiv „erlebt“ werden kann. Für seine wichtige Arbeit wurde das Kinderhospiz Sterntaler 2011 offiziell mit dem Kinderschutzpreis RLP und 2013 mit dem Hans-Rosenthal-Ehrenpreis ausgezeichnet. Es ist das bislang einzige stationäre Kinderhospiz in der Metropolregion Rhein-Neckar.
 

 

 

 

 

 

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
Sportjugend-Förderpreis 2018
ALLGEMEIN -  (ts) Gemeinsam mit dem Landessportverband und dem Kultusministerium schreibt...
mehr...
Dennis Endras - Der große Rückhalt im Tor der Adler
EISHOCKEY -  Endras: „Bin vor Spielen eher der lockere Typ“ (foto:...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
DOFRSASOMODIMI